Seitenanfang

Hier ist mein Gera

Samstag, 20. Juni 2015

Taub sein und trotzdem hören können.


Taub sein und trotzdem hören können:

Erster Geraer Aktionstag zum Cochlea-Implantat (CI) am Samstag, den 20. Juni von 10 bis 18 Uhr im Elster Forum Gera

 

"CI – das (T)Ohr zu meiner Welt" – So lautet das Motto des ersten Geraer Cochlea-Implantat-Tages am Samstag, den 20. Juni 2015 in der Zeit von 10 bis 18 Uhr im Einkaufscenter Elster Forum Gera. Eingebettet ist diese Veranstaltung in den 10. deutschen bundesweiten CI-Aktionstag der Deutschen Cochlear Implant Gesellschaft e.V.

Allein in Deutschland haben sich in den zurückliegenden 25 Jahren rund 35.000 ertaubte Erwachsene und Eltern von gehörlos geborenen Kindern für eine solche Innenohrprothese entschieden.

Am CI-Tag wollen wir nicht nur Betroffene und deren Angehörige, sondern auch die breite Öffentlichkeit aufklären – über die Chancen dieser bahnbrechenden medizinischen Entwicklung, über den Alltag hörgeschädigter Menschen, die mit einem CI leben, Wissenslücken schließen und hörgeschädigte Menschen bei der Suche nach einem für sie passenden Weg unterstützen. Zugleich wollen wir das Bewusstsein dafür schärfen, dass Kommunikation und Verständigung die Schlüssel zum Leben in der Gemeinschaft sind. Zudem versteht sich der CI-Tag seit jeher auch als offene und lebendige Plattform für den Austausch zwischen CI-Trägern und anderen Hörgeschädigten sowie gut Hörenden. Mit ihren zahlreichen Veranstaltungen möchten die vielen ehrenamtlichen Unterstützer nicht nur über das Cochlea-Implantat und die CI-Versorgung informieren. Ihr Ziel ist es auch, Einblicke in die Arbeit der Selbsthilfe zu geben und auf immer noch bestehende Barrieren im Alltag hörgeschädigter Menschen hinzuweisen. Zum CI-Tag werden bundesweit Selbsthilfegruppen, CI-Zentren, Kliniken, Bildungseinrichtungen und andere Institutionen über das Leben mit Cochlea Implantaten (CI) informieren. Höhepunkt des Aktionstages, der traditionell von der Deutschen Cochlear Implant Gesellschaft e. V. (DCIG), CIV Hessen-Rhein-Main e.V. (CIV HRM) und den ihr angeschlossenen Regionalverbänden organisiert wird. Wir freuen uns auf viele interessierte Besucher.

 

Redaktioneller Hinweis:

Das Cochlea-Implantat (CI), eine Prothese, die unter die Kopfhaut des Patienten eingesetzt wird und bis in dessen Innenohr reicht, wandelt gesprochene Worte und andere akustische Signale in elektrische Impulse um. Durch diese Impulse wird der Hörnerv stimuliert, der sich in der Hörschnecke, der so genannten Cochlea, befindet. Zu jedem CI gehören außerdem der Sprachprozessor, der wie ein Hörgerät hinterm Ohr getragen wird, sowie die Sendespule. Gehörlos geborenen Kindern sowie hochgradig hörgeschädigten Kindern und Erwachsenen eröffnet das CI den Zugang zur Welt des Hörens und der gesprochenen Worte.

 

Die Deutsche Cochlear Implant Gesellschaft e. V. (DCIG) wurde1987 von Betroffenen, Ärzten, Technikern und Pädagogen gemeinsam gegründet. Ziel der DCIG ist es, die gesundheitlichen und sozialrechtlichen Belange gehörloser und ertaubter Kinder sowie ertaubter Erwachsener zu wahren und zu fördern, die mit einem Cochlea-Implantat (CI) oder einem ähnlichen Hilfsmittel versorgt wurden oder werden. Der Tätigkeitsbereich des gemeinnützigen Vereins erstreckt sich auf den gesamten deutschsprachigen Raum. Seit 1998 fungiert die DCIG als Dachverband für derzeit neun Regionalverbände: Bayern, Baden-Württemberg, Berlin-Brandenburg, Hessen-Rhein-Main, "Kleine Lauscher" - Elterninitiative zur lautsprachlichen Förderung hörgeschädigter Kinder, Mitteldeutschland, Nord, Nordrhein-Westfalen, Verein der Eltern und Freunde hörbehinderter Kinder Südniedersachsen. Seit 2005 veranstaltet die DCIG in Kooperation mit den ihr angeschlossenen Regionalverbänden den Deutschen CI-Tag, der bundesweit über das Leben mit Cochlea-Implantat sowie über die CI-Thematik informiert. Die Geschäftsstelle der DCIG hat ihren Sitz in Illertissen. Weitere Informationen unter www.dcig.de


« Zurück

News